Gruppenangebote

Angehörigengruppen

Nachdem die Angehörigengruppe in Hechingen schon viele Jahre erfolgreich bestand, gründeten wir in Kooperation mit der BruderhausDiakonie in Albstadt-Ebingen im Herbst 2009 eine zweite Angehörigengruppe.

Termine: in Albstadt: jeden 1. Montag im Monat, 19.00 bis 20.30 Uhr. Kontakt: Thomas Butscher. In Hechingen, Obertorplatz 16: jeden 2. und 4. Dienstag im Monat, 19.00 Uhr Kontakt: Hans-Jörg Koch

Die Feldenkraisgruppe

"Bewusstheit durch Bewegung" oder "Der aufrechte Gang" Die Themen: Die Knochen spüren, die den Menschen tragen; lernen, die Muskeln für Bewegung zu nützen; den Selbst­gebrauch verbessern; sich selbst besser und wohlwollend wahrnehmen lernen.

Wöchentlich Donnerstags, 11:00 bis 11:45 Uhr, Gruppenraum Untergeschoss. Dieses Angebot findet 2 x im Jahr statt (2 Blöcke à 10 Einheiten)

Angeleitete Depressionsgruppe

Diese Gruppe wird von Hans-Jörg Koch, Mitarbeiter des Vereins geleitet. Sie ist ein Treffpunkt für Menschen, die sich in ihrem Alltag mit Depressionen auseinandersetzen müssen und Strategien entwickeln wollen, um Rückfälle zu vermeiden, abzumildern oder im ungünstigsten Fall eben auszuhalten, was nicht zu ändern ist.

Termin: Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat, 19.00 Uhr, Hechingen, Obertorplatz 16.

Selbsthilfegruppe Depression Balingen

Wir sind eine kleine Selbsthilfegruppe für Depressionserkrankte im Zollernalbkreis.
Wir treffen uns immer montags ab 19.30 Uhr im Gemeindepsychiatrischen Zentrum in Balingen.
Wir führen Gespräche oder planen Aktivitäten und unterstützen einander auch über unsere Treffen hinaus. Kontakt: Gerhard - 0162 / 203 60 30, Tilo - 0172 / 590 90 82, oder einfach vorbeikommen.

Wir freuen uns über jedes neue Gesicht!

Treff

Ein Angebot mit Tradition: Mittwochs von 14.00 bis 16.00 Uhr laden die Ehrenamtlichen zur gemütlichen Kaffeerunde ein. In offener Atmosphäre besteht die Möglichkeit zum Kennenlernen und zum Erfahrungsaustausch. Der Treff war sozusagen die Keimzelle der Tagesstätte. Die von Ehrenamtlichen angebotene Kontaktmöglichkeit hat schon viele Jahre bestanden, bevor ab 1999 zunächst einmal, dann zweimal die Woche Mittagessen für (ehemals) psychisch kranke Menschen angeboten wurde. Heute ist das Angebot "Treff“ in das Gesamtprogramm der Tagesstätte integriert und mit nicht mehr ganz so vielen Besuchern eher zum beschaulich ruhigen Kaffeeplausch am Nachmittag geworden.

Der Spiele-Nachmittag

Dienstags von 14.00 bis 16.00 Uhr geht es hoch her! Ein kurzweiliger Nachmittag, der von 8 bis 15 Leuten besucht wird und bei dem sich jeweils drei bis vier verschiedene Spielrunden bilden.

Da rauchen die Köpfe beim Skat, Schach oder Rummy Cup. Ohne Rücksicht wirft man sich beim „Mensch-ärgere-dich-nicht“ raus und lacht über kreative Wortlösungen beim Scrabble. Auch am Tischtennis- oder Kickertisch wird der Spieltrieb ausgelebt. Nach Lust und Laune kann jeder in unserer offenen Runde mitmachen und auch gerne neue Spielideen einbringen.

Vielfältige Möglichkeiten

Das Gruppenangebot ist so lebendig und vielfältig wie die Menschen, die hier arbeiten und ihren Tag gestalten. Deshalb kann hier auch nur eine Auswahl dargestellt werden. Ständig werden neue Ideen geboren, werden alte Konzepte überdacht, verändert und mitunter auch verworfen. Wer auf dem neusten Stand der Gruppenangebote sein möchte, soll doch einfach mal vorbei kommen, und sich vor Ort informieren. Mitarbeiter und Besucher sind gerne für entsprechende Auskünfte bereit.

Gemeinsames Singen und Musizieren

Jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr bietet eine Mitarbeiterin zusammen mit einer Klientin (Dipl. Musikerin) „gemeinsames Singen und Musizieren“ an. Singen und musizieren macht nicht nur Freude, sondern es werden dabei auch der Körper und das Gehirn durch den Rhythmus und die Melodie positiv beeinflusst. Ängste werden abgebaut und das Selbstvertrauen gestärkt.

Das Repertoire dieses Gruppenangebots ist vielfältig, von Folksongs, alten Schlagern bis zu modernen Popsongs. Jeder darf sich so einbringen (mit Stimme oder Instrument oder mit beidem), wie er möchte.

Malwerkstatt

Die Malwerkstatt ist seit 2002 ein Angebot im Rahmen der Tagesstätte. Sie ist offen für Menschen mit Psychiatrieerfahrung, die gerne künstlerisch tätig sein wollen. Die Malwerkstatt ist ein Langzeitangebot für Interessierte, da sich die Gruppe regelmäßig einmal pro Woche trifft. Somit ist eine sehr intensive Beschäftigung mit Kunst möglich.

Das Besondere an diesem Kunstprojekt ist, dass es nicht in erster Linie einen therapeutischen Ansatz verfolgt, sondern die Menschen sich hier ganz frei und ungezwungen ausdrücken können. Betreut wird das Angebot von einer Künstlerin, die den Aktiven für alle technischen und inhaltlichen Fragen zur Seite steht. Es wird über Kunst gesprochen und über die Werke, die entstehen, ohne diese psychologisch zu deuten. Die Kunst soll frei bleiben.

Das künstlerische Tun als solches führt in der Regel zu einer inneren Auseinandersetzung mit individuellen Fragen und oft an eigene Grenzen. Dabei hilft das Ringen um die Form, den eigenen Stil, die Suche nach neuen Möglichkeiten des Ausdrucks, Grenzen zu ändern, zu erweitern und zu überschreiten.

Der Austausch untereinander eröffnet neue Wege und macht Freude. Auf gemeinsamen Ausstellungen bekommen die Werke dann einen ehrenvollen, würdigen Platz und die Teil­nehmerInnen haben die Möglichkeit, die persönlichen Leistungen der Öffentlichkeit sowie Freunden und Verwandten zu zeigen.

Töpfern

Die Töpfergruppe findet an zwei Montagen pro Monat von 14.30 bis ca. 17.00 Uhr. Mitmachen kann jeder, auch ohne Vorkenntnisse. Wir arbeiten in sogenannter Plattentechnik. Bei dieser Methode kann man in relativ kurzer zeit schöne Erfolge erzielen. Grundsätzlich kann jeder seine Vorstellungen und speziellen Wünsche einbringen. Wir wollen aber auch gemeinschaftlich kreativ sein, und etwa eine Stele für den Garten der Tagesstätte herstellen.

Maximal stehen sechs Arbeitsplätze zur Verfügung. Gebrannt wird immer, wenn genügend Werkstücke für eine Ofenfüllung trocken sind.

Unkostenbeitrag: 2 €uro

Klettern

Wir klettern in einer kleinen Halle, die die Gruppe in dieser Zeit alleine nutzen kann. Wir klettern ohne Leistungsdruck. Das Sich selbst Erleben und der Spaß stehen im Vordergrund.

Um näher an der Natur zu sein, besuchen wir auch einen Hochseilgarten. Es handelt sich um eine offene Gruppe.

Im Rahmen der Tagesstätte finden verschiedene regelmäßige Sportangebote statt

Alle diese Angebote sind für Interessierte offen, Anmeldungen sind nicht erforderlich, Reinschnuppern erwünscht.

Fußball: Wöchentliches Angebot in Zusammenarbeit mit der Tagesstätte in Ebingen. Jeden Montag 15.30 Uhr in der Halle Endingen, bei schönem Wetter draußen.

Die „Fußballer“ gibt es schon seit 10 Jahren, manchmal – ganz selten – spielen wir nur zu viert, meistens sind es 8 bis 10 Kicker, die sich wöchentlich 2 Stunden der "schönsten Nebensache der Welt“ hingeben. Mehr Begeisterung als hohe Fußballkunst und ohne die Härte, die manchmal sogar Spaßkickern die Freude verleidet.

Schwimmen: Im Sommer im Freibad, ansonsten im Hallenbad wird geschwommen oder an der Wassergymnastik teilgenommen. 4 bis 5 Besucher treffen sich mittwochs um 8.30 Uhr in der Tagesstätte, um gemeinsam ins Bad zu gehen.

Walken: Freitags jeweils von 10.00 bis 11.00 Uhr treffen sich 3 bis 5 Bewegungshungrige zum Spaziergang an der Eyach oder zum Walken auf dem Binsenbol.

Sonntagskaffee

Am jeweils ersten Sonntag jeden Monats bieten ehrenamtliche Mitarbeiterinnen eine sonn­tägliche Kaffeetafel an. 20 bis 30 Besucher freuen sich über das gesellige Angebot am Wochenende. Beginn 14.30 Uhr

Kontakt
  • Verein für gemeindenahe Psychiatrie im Zollernalbkreis e.V.
  • Schwanenstraße 19
  • 72336 Balingen
Über uns

Die gemeindenahe Psychiatrie im Zollernalbkreis e.V. bietet unterschiedliche Angebote, Therapien und Hilfen für chronisch psychisch erkrankte Personen an. Wir sind an drei Standorten im Zollernalbkreis tätig, Balingen, Hechingen und Albstadt-Ebingen.

Menü