Betreutes Wohnen für suchtkranke Menschen

 

Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die eine Entgiftungs-bzw. Entwöhnungsbehandlung erfolgreich abgeschlossen haben

oder an diejenige, die abstinenzwillig, aber noch nichtsuchtmittelfrei sind und aufgrund ihrer wesentlichen seelischen

Behinderung Hilfe im alltäglichen Leben brauchen.

 

Es werden verschiedene Formen des Betreuten Wohnens angeboten:

1) Betreute Wohngemeinschaften:

    Die Betroffenen ziehen in eine Wohngemeinschaft, um gemeinsam einen neuen Lebensraum - weg vom gewohnten Umfeld -

    zu gestalten und Hilfe auf dem Weg zu einem suchtmittelfreien Leben zu bekommen.

2) Betreutes Einzel- oder Paarwohnen:

    Die Betroffenen werden bedarfsorientiert im eigenen Wohnraum unterstützt und begleitet.

 

Die Ziele des betreuten Wohnen für suchtkranke Menschen sind:

  • Selbständige Alltagsbewältigung (Selbstversorgung, Umgang mit finanziellen Ressourcen)
  • sinnvolle Tagesstrukturierung und erfülltere Freizeitgestaltung
  • Abstinenzförderung und Auseinandersetzung mit der eigenen Abhängigkeitsproblematik
  • Wiedererlangen der Arbeitsfähigkiet
  • Weitestgehende Eigenverantwortung der Bewohner

 

Flyer download